Zuwachs

EEX handelt mehr Strom und CO2-Emissionen

Die Europäische Strombörse EEX in Leipzig hat im zurückliegenden Jahr ihr Handelsvolumen beinahe verdoppelt. Zum Jahresende wurden 1133 Terawattstunden (TWh) Strom gehandelt, wie die Börse am Donnerstag in Leipzig mitteilte. 2005 waren es noch 602 Terawattstunden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (ddp/sm) - EEX-Vorstandschef Hans-Bernd Menzel sagte, damit seien die Erwartungen weit übertroffen worden. Die hohen Zahlen zeigten auch, dass die Liberalisierung des Strommarktes einen hohen Grad erreicht habe.

Die Steigerung ist laut EEX fast ausschließlich auf den langfristigen Terminmarkt zurückzuführen. Dort habe sich das Handelsvolumen von 517 auf 1044 TWh mehr als verdoppelt, beim kurzfristigen Terminmarkt hingegen sei das Volumen in etwa gleich geblieben. Beim Handel mit CO2-Emissionsrechten legte die EEX nach eigenen Angaben ebenfalls zu: Das Volumen kletterte von knapp 3,2 Millionen Emissionsscheinen auf 11,7 Millionen.