Statistik

EEX handelt im Mai 129 Terawattstunden Strom

Monatsbilanz der Leipziger Strombörse EEX: Insgesamt wurden 128,97 Terawattstunden gehandelt, 121,8 davon im Terminhandel. Grund- und Spitzenlast am Spotmarkt kosteten 34,07 bzw. 45,73 Euro pro Megawattstunde. Die Preise für ein Emissionshandelszertifikat schwankten zwischen 18,65 und 11,49 Euro.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im vergangenen Monat wurden am Spotmarkt der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt 128,97 Terawattstunden umgesetzt. Davon entfielen 7.157.813 Megawattstunden auf den Strom-Spothandel.

Weitere statistische Daten: Am Strom-Spotmarkt kostete die Grundlast im Monatsmittel (Phelix Base Month) 34,07 Euro und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 45,73 Euro pro Megawattstunde. Das Volumen im Strom-Terminhandel lag im Mai bei 121,8 Terawattstunden, darin enthalten sind 86,6 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing. Das Open Interest betrug zum Stichtag 31. Mai 250,2 Terawattstunden.

Für den Strom-Terminmarkt gibt es folgende statistische Angaben: Die Grundlast für das Jahr 2007 in Deutschland notierte zum 31. Mai bei 53,48 Euro und die Spitzenlast bei 80,64 Euro pro Megawattstunde.

Gleichzeitig wurden im Mai 978.524 Emissionshandelsrechte (EUA) gehandelt. Der Carbix (Carbon Index) schwankte im Laufe dieses Zeitraums zwischen 18,65 und 11,49 Euro pro Zertifikat. Am EEX Terminmarkt für Emissionsrechte betrug das Handelsvolumen 230.000 EUA. Am 31. Mai wurde der Preis für den Future 2006 mit 16,84 Euro festgestellt, der Kontrakt für das Jahr 2008 lag bei 22,60 Euro.

Momentan handeln an der Strombörse in Leipzig 146 Unternehmen aus 19 verschiedenen Ländern, drei neue Unternehmen kamen im Mai hinzu.