Statistik

EEX handelt im April 43,4 Terawattstunden

115 Unternehmen aus 13 Ländern haben im April an der Strombörse EEX in Leipzig 43,4 Terawattstunden Strom gehandelt. Diese teilten sich nahezu gleichmäßig auf Spot- und Auktionsmarkt auf, am kontinuierlichen Blockhandel wares es 7836 Megawattstunden. Drei Händler kamen dazu, einer hat sich abgemeldet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im April 2004 wurde an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt ein Volumen von 43,4 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 4.148.768 Megawattstunden. Am Auktionsmarkt wurden 4.140.932 Megawattstunden umgesetzt, am kontinuierlichen Blockhandel 7.836 Megawattstunden.

Am Terminmarkt sind im April 39,3 Terawattstunden gehandelt worden. Vom Handelsvolumen entfielen 31,9 Terawattstunden auf Jahreskontrakte. Der Umsatz bei Quartalskontrakten betrug 5,1 Terawattstunden, bei Monatskontrakten 2,3 Terawattstunden. Im Terminmarkthandelsvolumen sind in diesem Monat 16,3 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten. Per 30.04.2004 beträgt das Open Interest 88,0 Terawattstunden.

An der European Energy Exchange handeln 115 Unternehmen aus 13 Ländern. Im April hat die EEX drei weitere internationale Unternehmen zum Handel am Spotmarkt zugelassen: die französische Großbank BNP Paribas, das niederländische Handelshaus International Marketmakers Combination Trading B.V. und die Hamburger EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH & Co. KG, die im Bündelkundengeschäft die Handelskonzerne REWE und Fielmann versorgt. Nuon Power Trading B.V. hat sich im April vom Handel abgemeldet, während n.v. Nuon Energy Trade & Wholesale die Mitgliedschaft beibehält.