Heute gestartet

EEX handelt Emissionsrecht für 10,40 Euro

Um 10 Uhr hat die EEX heute den Handel mit Emissionsrechten gestartet, der erste ermittelte Preis lag bei 10,40 Euro pro EU-Emissionsrecht. Ein EU-Emissionsrecht berechtigt zur Emission einer Tonne Kohlendioxid. Der Handel mit Emissionsrechten läuft über die bereits beim Strom bewährte Handels- und Clearingsystematik.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - Heute um 10 Uhr hat die European Energy Exchange AG (EEX) in Leipzig die europaweit erste börsliche Spotauktion für EU-Emissionsrechte gestartet. Von den 112 Spotmarktteilnehmern der EEX wurden bereits 37 Unternehmen neben dem Handel mit Strom auch für den Handel mit Emissionsrechten freigeschaltet.

Ein EU-Emissionsrecht berechtigt zur Emission einer Tonne Kohlendioxid. Der erste ermittelte Preis lag bei 10,40 Euro pro EU-Emissionsrecht. "Mit den EU-Emissionsrechten erweitern wir unsere Produktpalette um ein weiteres Segment der Wertschöpfungskette Energie", kommentierte der Vorstandsvorsitzende der EEX, Dr. Hans-Bernd Menzel.

Der Handel mit Emissionsrechten läuft über die bereits beim Strom bewährte Handels- und Clearingsystematik. Dr. Christoph Helle, Generalbevollmächtigter des kommunalen Energieversorgers MVV Energie AG und Mitglied im Börsenrat der EEX, begrüßt besonders, dass die EEX unverzüglich unabhängig von der Freigabe der deutschen Zuteilungstabelle durch die EU-Kommission mit einem Spotmarkt gestartet ist. "Es entspricht der natürlichen Entwicklung, dass zunächst ein liquider Spotmarkt entsteht, bevor sich ein Terminhandel voll entwickelt", kommentierte er.