Statistik

EEX-Handelsvolumen steigt im März wieder

Stromhandelsstatistik der EEX für März 2005: Gehandelt wurden 56,6 Terawattstunden, davon 50,2 Terawattstunden am Terminmarkt. Das Open Interest beträgt zum Stichtag 31. März nun 116,5 Terawattstunden in Futures und 4,5 Terawattstunden in Optionen. Zudem wurden 109 000 EU-Emissionsrechte gehandelt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im März 2005 wurde an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt ein Volumen von 56,6 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 6.394.228 Megawattstunden.

Am Terminmarkt wurden im März 50,2 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen 0,7 Terawattstunden auf Jahresoptionen und 31,5 Terawattstunden auf Jahresfutures. Der Umsatz bei Quartalsfutures betrug 12,4 Terawattstunden, bei Monatsfutures 5,6 Terawattstunden. Im Terminmarkthandelsvolumen sind 20,4 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten. Damit beträgt das Open Interest zum 31.03.2005 knapp 116,5 Terawattstunden in Futures und 4,5 Terawattstunden in Optionen.

Zudem startete die EEX am 9. März die europaweit erste börsliche Spotauktion für EU-Emissionsrechte. Von diesen EU-Allowances wurden im März insgesamt 109.000 gehandelt. Eine EU-Allowance berechtigt zur Emission von einer Tonne Kohlendioxid. Am Spotmarkt kostete die Grundlast im Monatsmittel 45,19 Euro pro Megawattstunde und die Spitzenlast 54,24 Euro pro Megawattstunde. Am Terminmarkt wurde am 31. März 2005 die Grundlast für 2006 zu 36,40 Euro und die Spitzenlast für 2006 zu 48,88 Euro je Megawattstunde gehandelt.