Stromhandel

EEX-Handelsvolumen im Februar

Im vergangenen Monat wurden an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt 16,6 Terawattstunden gehandelt. Den Handel am Spot- und Terminmarkt neu aufgenommen hat im Februar die schweizerische Rätia Energie AG. Derzeit handeln an der EEX 114 Unternehmen aus zwölf Ländern.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Im vergangenen Monat wurde an der European Energy Exchange insgesamt ein Volumen von 16,6 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 3.789.498 Megawattstunden. Am Auktionsmarkt wurden 3.580.698 Megawattstunden umgesetzt, am kontinuierlichen Blockhandel 208.800 Megawattstunden. Dies gab die EEX heute bekannt.

Am Terminmarkt sind im Februar 12,8 Terawattstunden gehandelt worden. Vom Handelsvolumen entfielen 5,8 Terawattstunden auf Jahreskontrakte. Der Umsatz bei Quartalskontrakten betrug 4,3 Terawattstunden, bei Monatskontrakten 2,7 Terawattstunden. Im Terminmarkthandelsvolumen sind 3,2 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten. Per 28. Februar dies Jahres beträgt das Open Interest 27,2 Terawattstunden.

Den Handel am Spot- und Terminmarkt neu aufgenommen hat im Februar die schweizerische Rätia Energie AG. Neuer Clearing Member und Handelsteilnehmer am Terminmarkt ist die deutsche Niederlassung der Nordea Bank. Statkraft Markets GmbH, Düsseldorf hat zusätzlich den Handel am Terminmarkt aufgenommen. Die Bayer AG, Leverkusen, und Sempra Energy Europe Limited, London, sind seit Februar auch Teilnehmer am kontinuierlichen Blockhandel.

Hess Energy Power & Gas Company (UK) Limited, London, hat sich vom Terminmarkt abgemeldet. Geomagic GmbH, Leipzig EnergieConsult und Dynegy Marketing and Trading Sàrl, London, haben ihre Börsenzulassung vollständig zurückgegeben. Somit sind 114 Unternehmen aus 12 Ländern an der European Energy Exchange.