EEX: Handelssimulation für den Spotmarkt gestartet

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Die European Energy Exchange EEX hat kürzlich zur Vorbereitung auf den Start des Spotmarktes im August die Simulation mit den Marktteilnehmern gestartet: 24 Teilnehmer aus 6 Ländern testen zusammen mit der EEX den Handel im elektronischen Handelssystem.


"Bei der Simulation testen wir den Handel auf dem Xetra-System mit jedem einzelnen unserer Kunden", erläuterten die beiden Vorstände Christian Geyer und Hans E. Schweickardt. Bei der Simulation greift die EEX auf die Erfahrungen der Gruppe Deutsche Börse bei der Einführung von Handelssystemen zurück. "Damit stellen wir sicher, dass unsere Kunden vom ersten Tag an optimal auf den Handel an der EEX vorbereitet sind", so die EEX. Während der Simulation werden alle Börsengeschäfte zusammen mit den Teilnehmern getestet. Alle beim Börsenhandel involvierten Parteien wie Handelsteilnehmer, Clearingteilnehmer, Übertragungsnetzbetreiber und Bilanzkreisverantwortliche der Handelsteilnehmer sind dabei beteiligt.


Die Simulation gliedert sich in drei Abschnitte. In einer ersten Phase, der geführten Simulation, wird jeder Teilnehmer einzeln beim Test der wichtigsten Handelsfunktionen betreut. In den nachfolgenden Phasen sind dann alle Parteien bei der Simulation involviert. So testet jeder Teilnehmer in der zweiten Phase, der freien Simulation, selbstständig innerhalb eines bestimmten Zeitraumes die Abläufe auf dem System. Im dritten Abschnitt, der Echtzeitsimulation, laufen die Tests drei volle Handelstage innerhalb der Handelszeiten der EEX.