Erste Auktion

EEX: CO2-Zertifikate für knapp 13 Euro versteigert

An der europäischen Energiebörse EEX sind heute erstmals die nicht kostenfrei an deutsche Unternehmen verteilten CO2-Verschmutzungsrechte gehandelt worden. Der Preis für eine ein sogenannte europäische Emissionsberechtigung (EUA) - also die Berechtigung, eine Tonne CO2 auszustoßen - beträgt demnach 12,67 Euro fällig.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp/red) - Insgesamt standen 300 000 Tonnen zur Versteigerung auf dem sogenannten Sekundärmarkt, ie Nachfrage sei jedoch sechsmal so hoch gewesen, so die EEX. Die erste Auktion am Terminmarkt soll am Mittwoch um 15 Uhr durchgeführt werden.

Die EEX führt die Versteigerungen der nicht kostenfrei zugeteilten Berechtigungen in einem regelmäßigen Turnus durch: Von Januar bis Oktober 2010 und 2011 werden wöchentlich 300.000 EUA am Spotmarkt und wöchentlich 570.000 EUA am Terminmarkt im Mid-December Kontrakt des laufenden Jahres versteigert. Die verbleibenden Mengen werden im November und Dezember am Spotmarkt versteigert. Insgesamt handelt es sich um 41 Millionen EUA für das Jahr 2010. Das sind 10 Prozent der Gesamtmenge an ausgegebenen EUA in Deutschland.