Konstituierende Sitzung

EEX: Börsenrat beschließt Einführung des Marktgebiets Schweiz

In seiner konstituierenden Sitzung hat der Börsenrat der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) unter anderem die Einführung eines Spotmarktes für das Netzgebiet der Schweiz beschlossen. Außerdem wurde Dr. Jacques Piasko als Vorsitzender des Rates wiedergewählt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Wie die EEX mitteilt, besteht der aktuelle Börsenrat aus insgesamt 23 Mitgliedern. Neu im Gremium und mit je einem Sitz verteten sind ist die Gruppe der Energiebroker, der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Als Stellvertreter des alten und neuen Vorsitzenden Dr. Jacques Piasko, EGL Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG, wurden Pierre Chevalier, DB Energie GmbH, Dr. Christoph Helle, MVV Energie AG und Dr. Thomas Niedrig, RWE Trading GmbH gewählt.

Auf der ersten Sitzung wurde die Einführung des Marktgebiets Schweiz beschlossen. Einen Bilanzkreisvertrag mit dem nationalen schweizerischen Netzbetreiber Etrans hat die EEX bereits im Dezember 2005 geschlossen und die Simulation der physischen Lieferung erfolgreich beendet, so die EEX.

Außerdem beschloß der EEX-Börsenrat die Einführung eines so genannten Gross Bidding. Dabei haben nach Börsenangaben Teilnehmer, die sowohl Vertriebs- als auch Erzeugungsportfolien besitzen, die Möglichkeit, Handelsgeschäfte auf separaten Kauf- und Verkaufskonten abzuschließen. Die neue Dienstleistung steht den Teilnehmern der Börse im Rahmen der Stundenauktion zur Verfügung.

Darüber hinaus hat der Börsenrat die Vorbereitungen der EEX zur Einführung eines börslichen Gashandels ausdrücklich begrüßt.