Statistik

EEX-Bilanz für August: 83,5 Terawattstunden gehandelt

Die deutsche Strombörse EEX in Leipzig hat ihre Handelsbilanz für August veröffentlicht: Insgesamt wurde ein Volumen von 83,5 Terawattstunden umgesetzt. Davon entfielen 7.291.737 Megawattstunden auf den Strom-Spothandel. Zudem wurden 420.451 Emissionsrechte am EEX-Spotmarkt gehandelt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Dabei kostete die Grundlast am Spotmarkt im Monatsmittel (Phelix Base Month) 44,48 Euro pro Megawattstunde und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 60,17 Euro pro Megawattstunde.

Das Volumen im Strom-Terminhandel lag im August bei 76,2 Terawattstunden, worin 51,8 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten sind. Zum Stichtag 31. August betrug das "Open Interest" 268,5 Terawattstunden. Dabei kostete die Grundlast für das Jahr 2007 in Deutschland 56,72 Euro pro Megawattstunde und die Spitzenlast 84,7 Euro pro Megawattstunde.

Zudem wurden im August 420.451 Emissionsrechte am EEX-Spotmarkt gehandelt. Der Carbon Index (Carbix) schwankte während dieses Zeitraums zwischen 15,20 und 16,70 Euro pro Zertifikat. Am EEX CO2-Terminmarkt betrug das Handelsvolumen 330.000 Zertifikate mit einem Preis zwischen 15,96 Euro und 17,93 Euro pro Stück.

Am EEX-Terminmarkt für Kohle-Futures, der am 2. Mai 2006 gestartet ist, betrug das Volumen aus dem OTC-Clearing im August 450.000 Tonnen und das "Open Interest" 1.169.000 Tonnen.

151 Unternehmen aus 19 verschiedenen Ländern handeln momentan an der EEX. Die ThyssenKrupp AG wurde im August für den Handel am Spot- und Terminmarkt zugelassen, die BOT Gornictwo i Energetyka S.A. (Polen) nimmt künftig am Spotmarkt teil.