Geschäftsfelder übertragen

EEX-Ausgliederungspläne werden befürwortet

Hauptversammlung und Aufsichtsrat der Leipziger Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) unterstützen die Pläne, die Geschäftsfelder Strom-Spothandel und Derivatehandel für alle Produkte jeweils in eine eigene Gesellschaft zu übertragen. Damit sollen künftig neue Kooperationsmöglichkeiten eröffnet werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - Mit der Ausgliederung der Geschäftsfelder aoll laut EEX-Vorstandsvorsitzenden Dr. Hans-Bernd Menzel die systematische Flexibilisierung der Corporate-Governance-Struktur mit Blick auf vielfältige Kooperationsmöglichkeiten mit internationalen Partnern eingeleitet werden.

Hauptversammlung und Aufsichtsrat würdigten diesen Schritt als ein wichtiges Signal der Offenheit für Kooperationen an andere Börsen und Marktplätze. Dadurch werde die Integration der europäischen Energiemärkte weiter vorangetrieben.

Die abschließende Bewertung von Hauptversammlung und Aufsichtsrat über die Ausgründung sowie die Gremienbeschlüsse soll es auf einer außerordentlichen Aufsichtsratsitzung im Juli und einer außerordentlichen Hauptversammlung im August geben.