Produktpalette erweitert

EEX auf zweite Handelsperiode gut vorbereitet

European Energy Exchange AG (EEX) sieht sich für den Start der zweiten Handelsperiode für Emissionsberechtigungen gut vorbereitet. Derzeit werde das Angebot im Handel mit Emissionsberechtigungen erweitert. Zudem sieht sich die Börse als "natürlichen Partner" für die geplante Versteigerung der CO2-Zertifikate.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Neben dem Handel von CO2-Emissionsberechtigungen auf dem Spot- und Terminmarkt sollen künftig auch projektbezogene Emissionsrechte, die im Rahmen von Klimaschutzprojekten entstehen, sowie das OTC-Clearing in den Handel einbezogen werden. Noch in diesem Jahr werde man den Teilnehmern den Handel von Certified Emission Reductions (CER) nach der Implementierung des International Transactions Logs (ITL) anbieten. Der internationale Handel von CERs wird nach Ansicht von EEX-Vorstandsmitglied Maik Neubauer künftig einen großen Einfluss auf die Preisentwicklung auf den CO2-Märkten haben.

Für die geplante Auktion von 10 Prozent der Emissionsberechtigungen sieht Neubauer die EEX als natürlichen Partner. Neben dem Kerngeschäftsfeld Strom und dem Aufbau der deutschen Gasbörse soll der Handel mit Emissionsberechtigungen langfristig die dritte strategische Säule im Rahmen der Multi-Commodity-Strategie der Börse bilden.