"Klimaschutz und Innovationsmotor"

EEG tritt Sonntag in Kraft

Morgen wird das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) im Bundesgesetzblatt verkündet und tritt dann am Sonntag in Kraft. Es soll einen verlässlichen Rechtsrahmen für Investitionen in Solarenergie, Wind- und Wasserkraft, Bioenergie und Geothermie bieten.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Am 1. August 2004 tritt das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft. Dazu wird es morgen im Bundesgesetzblatt verkündet. Bundesumweltminister Jürgen Trittin: "Das neue EEG bietet einen verlässlichen Rechtsrahmen für Investitionen in Solarenergie, Wind- und Wasserkraft, Bioenergie und Geothermie. Die Novelle sichert eine erfolgreiche Entwicklung, die bei den erneuerbaren Energien bereits jetzt zu 120 000 Arbeitsplätzen und zu einem jährlichen Umsatzvolumen von zehn Milliarden Euro in Deutschland geführt hat. "

Ziel des Gesetzes ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien an der gesamten Stromversorgung auf mindestens 12,5 Prozent bis 2010 und auf mindestens 20 Prozent bis 2020 zu steigern. Damit dies gelingt, werden die Rahmenbedingungen für die Einspeisung, Übertragung und Verteilung von Strom aus erneuerbaren Energien deutlich verbessert.