Akzeptanz nimmt zu

EDNA-Qualitätssiegel auch für den Verbrauchsdaten-Austausch

Nachdem sich sowohl das EDNA-Qualitätssiegel wie auch die dazugehörige Testmaschine einer stark zunehmenden Akzeptanz in ganz Europa erfreuen, wird das Zertifizierungsverfahren jetzt ausgebaut. So kann künftig auch der elektronische Austausch von Verbrauchsdaten im EDIFACT-Format MSCONS getestet und zertifiziert werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Das EDNA-Qualitätssiegel wird künftig auch für die korrekte Abwicklung des Austauschs von Verbrauchsdaten im MSCONS-Format vergeben werden. Um die entsprechenden Kommunikationsprozesse zwischen den Marktpartnern in der Energiewirtschaft vollständig abbilden zu können, wird die EDNA-Testmaschine derzeit entsprechend erweitert.

Dabei wird KEMA Consulting, der Betreiber der Testmaschine, von einer EDNA-Arbeitsgruppe aktiv unterstützt, in der unter anderem die Mitglieder Kisters, Meter2Cash und SOPTIM mitarbeiten. Zwischenzeitlich stößt die EDNA-Testmaschine europaweit auf immer mehr Akzeptanz. Nachdem mit AKTIF Technology und iRM bereits ein deutsches und ein österreichisches Unternehmen das EDNA-Qualitätssiegel für die korrekte Abwicklung der Fahrplankommunikation im ESS-Format erhalten haben, durchlaufen derzeit zahlreiche weitere Unternehmen das Zertifizierungsverfahren oder stehen kurz davor.

"Die Resonanz zeigt eindeutig, dass der Markt Instrumente wie die EDNA-Testmaschine und das Qualitätssiegel willkommen heißt, um einen funktionierenden Datenaustausch zwischen den Marktpartnern sicherzustellen", erläutert Dr. Franz Hein, Koordinator der EDNA-Initiative.

Weiterführende Links