Offiziell

EDNA: Elektronischer Datenaustausch im Energiemarkt umsetzbar

Die EDNA-Initiative begrüßt die eindeutige Festschreibung des Datenformats UTILMD 4.0, das für den Lieferantenwechsel entscheidend sei. Das Format jetzt wurde vom Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) veröffentlicht und von der Bundesnetzagentur bestätigt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Esslingen (red) - "Wir begrüßen diese Entscheidung und gehen davon aus, dass in wenigen Wochen auch alle weiteren Formate endgültig verrechtlicht werden", so Dr. Franz Hein, Geschäftsführer der EDNA-Initiative. Damit hätten die Softwarehersteller nun eine verlässliche Grundlage, um mit der Implementierung zu starten. Eine schnelle "Verrechtlichung" aller Formate sei absolut notwendig, wenn die Energiewirtschaft den immer kritischer werdenden Starttermin zur Umsetzung der GPKE-Vorgaben (Geschäftsprozesse zur Kundenbelieferung mit Elektrizität) einhalten möchte.

Gleichzeitig weist Hein darauf hin, dass der Prozess der Definition und Weiterentwicklung der Datenformate für den Energiemarkt immer noch nicht öffentlich sei. "Nach wie vor fehlt ein für alle transparentes und von allen Marktpartnern getragenes Änderungsmanagement, mit dem eine einheitliche und vor allem praktikable Weiterentwicklung der Geschäftsprozesse wie auch der dafür erforderlichen Formatfestlegungen bei den Nachrichtentypen des elektronischen Datenaustausches sichergestellt wird", so Hein.

Um eine einheitliche Abbildung der elektronischen Kommunikationsprozesse und deren Prüfbarkeit zu gewährleisten, soll UTILMD 4.0 nun schnellstmöglich in die EDNA-Testmaschine implementiert werden. Mit dieser bisher einzigen Testinstanz bietet die EDNA-Initiative allen Marktteilnehmern, ob Energieunternehmen oder Softwareherstellern, die Möglichkeit, Ihre Implementierungen auf die korrekte Abbildung aller Prozesse und Nachrichten hin zu überprüfen, bevor die marktweite Kommunikation am 1. August 2007 endgültig startet.

Die EDNA-Initiative sieht es als wichtige und dringliche Aufgabe der Bundesnetzagentur an, die Marktpartner in die Pflicht zu nehmen und für die Einrichtung eines marktweiten Änderungsmanagements zu sorgen.

Weiterführende Links