315 Megawatt aus Windkraft

Ecofys-Schwester plant Offshore-Windpark bei Norfolk

Die Econcern-Tochter Ecoventures will ein Gebiet vor der Küste von Norfolk pachten, um dort einen Offshore-Windpark zu errichten. Die geplanten 60 bis 80 Windturbinen sollen eine halbe Million Menschen mit Strom versorgen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln (red) - Vor wenigen Tagen bot die Liegenschaftsverwaltung der Britischen Krone (Crown Estate) einem Konsortium unter Führung der Econcern-Tochter Ecoventures an, 20 Kilometer vor der englischen Küste bei Norfolk den Standort für den Offshore-Windpark "Sheringham Shoal" zu pachten. Die Econcern-Gruppe wird in Deutschland durch Ecofys vertreten, die sich auf Dienstleistungen und Produkte im Bereich erneuerbare Energien spezialisiert hat.

Mit diesem Pachtvertrag erwirbt das "Scira Offshore Energy" genannte Konsortium das exklusive Recht, "Sheringham Shoal" zu entwickeln. Im Konsortium arbeitet Ecoventures mit der britischen SLP Energy zusammen. "Die technischen und umweltrelevanten Planungen werden sofort beginnen, damit die Baugenehmigung wie erwartet im Jahr 2006 erteilt wird", so Ecofys-Geschäftsführer Frank Wouters. Das Konsortium plant, in der englischen Nordsee zwischen 60 und 80 Windturbinen mit insgesamt 315 Megawatt Leistung zu errichten.

"Die Windfarm wird nachhaltige Energie für ungefähr eine halbe Million Menschen produzieren; dafür müssen etwa 460 Millionen Euro investiert werden" erläutert Frank Wouters. Scira Offshore Energy will der Mitteilung zufolge bald erste Gespräche mit den maßgeblichen örtlichen Interessenvertretern, Behörden sowie anderen Offshore-Projektentwicklern aufnehmen.