Easy Energy - im wahrsten Sinne des Wortes einfach!

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Kreative PR-Ideen und ein völlig neues Konzept für den Stromverbraucher - so präsentiert sich derzeit das Unternehmen 2E-Easy Energy aus Bremen. Als PR-Aktion wurden beispielsweise 1 Kilo Watt verschickt - und zwar als Beutel mit Sand und Muscheln. Und das neue Konzept hat es ebenfalls in sich: Strom mit einer aufladbaren Energie-Chipkarte - der 2E Card.


So ganz abgeschlossen sind die Vorbereitungen zum bundesweiten Markenauftritt der SWB Enordia noch nicht - aber in Bremen geht's schon: In Tankstellen oder Supermärkten kann die 2E Card für einen selbstgewählten Betrag aufgeladen werden. Dann wird sie zu hause in den Zähler oder - falls der Zähler weiter entfernt ist - in die Zähler-Fernbedienung gesteckt und der Betrag kann verbraucht werden. Kosten: 24,57 Pfennig pro Kilowattstunde im Standard-Tarif (täglich von 1 Uhr bis 18.30 Uhr) und 18,3 Pfennig im Aktiv-Tarif (täglich und an Feiertagen von 18.30 Uhr bis 1 Uhr). Hinzu kommt eine monatliche Gebühr für von 18.30 DM, die separat vom Konto abgebucht wird. Wer versehentlich einmal vergisst, die Karte aufzuladen: Ein Reserveguthaben ist enthalten, das dann beim nächsten Aufladen automatisch abgebucht wird. Im Dunkeln kann man also nicht sitzen.


Wer die "einfache" Energie beziehen möchte, braucht einen bestimmten Zähler, der aber von 2E Easy Energy kostenlos installiert wird. Alle Kosten dafür sind mit der monatlichen Grundgebühr abgegolten. Bisher funktioniert aber die aufladbare "Stromkarte" nur in Bremen. Denn mit dem Zähler ist das so ein Problem: Er wurde in der ganzen Strommarkt-Liberalisierung vergessen. D.h. das Zählermonopol liegt nach wie vor bei den Regionalversorgern - ein Problem mit dem auch 2E zu kämpfen hat. Wie es ausgeht - und ob wir bald bundesweit Strom beim Wocheneinkauf mitnehmen können - abwarten!


Weiter Informationen unter www.2e-easyenergy.de.


Annika Krisp