Effizienz

e-Procurement Quick-Check: cronos und items bieten schnellen Einstieg

Immer mehr Energieversorgungsunternehmen entdecken die Einsparungspotentiale der elektronischen Beschaffung. Dabei muss das e-Procurement an den individuellen Gegebenheiten ausgerichtet werden. Die cronos Unternehmensberatung bietet jetzt mit Quick-Check einen schnellen, einfachen und individuellen Einstieg in das Thema.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Gemeinsam mit dem Münsteraner IT-Dienstleister items GmbH Gesellschaft für Informationstechnologie, Kommunikation und Organisation bietet die cronos Unternehmensberatung jetzt mit dem e-Procurement Quick-Check einen schnellen und einfachen Einstieg in das e-Procurement an. Zielgruppe für dieses Angebot sind in erster Linie Unternehmen aus der Energiewirtschaft, die ihre Beschaffungsprozesse effizienter gestalten wollen.

Die Vorgehensweise beim Quick-Check ist standardisiert: Mit einem Aufwand von acht bis zehn Beratertagen wird mit der Quick-Check-Methode vor Ort im Unternehmen eine sinnvolle Anwendung des e-Procurement herausgearbeitet. Ergebnis ist eine e-Procurement-Strategie, die speziell auf die individuelle Beschaffung via Internet zugeschnitten ist. Das könnte z.B. die Beschaffung von C-Material über einen Online-Katalog sein, eine webbasierte Beschaffungsmarktforschung oder elektronische Ausschreibungen und Auktionen im Bereich der A- und B-Materialbeschaffung.

Kernziel des Quick-Checks ist es, mit dem Anwender eine individuelle und vor allem bedarfsgerechte Strategie zu erarbeiten. Ein wesentlicher Bestandteil des Quick-Checks ist auch die Installation eines Projektcontrollings. Über die Definition von Erfolgsfaktoren, Kennzahlen und Zielwerten kann so später das e-Procurement vom Anwender selbst gesteuert und kontrolliert werden. Nach der Bedarfsanalyse und der Konzepterstellung folgt dann die Softwareauswahl und der Implementierungsprozess, der je nach Umfang zwischen drei und sechs Monaten dauert.