US-Börsenmarkt

E.ON zieht sich von New Yorker Börse zurück

Der größte deutsche Energiekonzern E.ON zieht sich von der New Yorker Börse zurück. "Mit diesem Schritt wollen wir Komplexität und Kosten reduzieren", sagte Marcus Schenck, Finanzvorstand des Energieunternehmens, gestern in Düsseldorf.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - E.ON gehe davon aus, dass das sogenannte Delisting am 7. September nach Börsenschluss in New York wirksam wird. Die Entscheidung habe allerdings keinerlei Einfluss auf die Strategie in den USA, hieß es.

Als Folge der verschärften Verhaltensregeln an der US-Börse haben sich in der Vergangenheit zahlreiche deutsche Unternehmen vom New Yorker Parkett zurückgezogen.

Ähnliche Nachrichten