30 Millionen Euro

E.ON will verstärkt in Ozeanenergie investieren

E.ON steigt laut eines Presseberichts verstärkt in die Nutzung von Ozeanenergie ein. In die Energiegewinnung aus Meereswellen und Strömungen unter Wasser investiert das Unternehmen bis 2011 rund 30 Millionen Euro, wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" vorab berichtete.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (ddp/sm) - "An Ozeanenergie kommen wir in Zukunft nicht vorbei", sagte der Chef der E.ON-Sparte Klima und erneuerbare Energien, Frank Mastiaux, dem Blatt. Vor der Westküste Englands arbeitet der Konzern bereits an zwei großen Projekten zur Nutzung von Ozeanenergie. "2012 wollen wir mit dem kommerziellen Betrieb beginnen", betonte Mastiaux.

E.ON stützt sich auf wissenschaftliche Berechnungen, nach denen die weltweit abrufbaren Energien aus den Meeren bei rund 13.000 Gigawatt liegen. Zurzeit werden weltweit etwa 250 Gigawatt aus regenerativen Energien erzeugt, bis 2020 sollen es rund 1000 Gigawatt sein.