Zäsur

E.ON will sich angeblich von allen Stadtwerke-Beteiligungen trennen

Das würde einen markanten Einschnitt auf dem deutschen Strommarkt bedeuten: Der größte deutsche Energiekonzern E.ON will sich einem Medienbericht zufolge von sämtlichen Beteiligungen an Stadtwerken trennen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp/sm) - Wie das "Manager Magazin" am Freitag vorab berichtete, verhandelt E.ON über einen Verkauf der Tochter Thüga, in der die gesamten 120 Beteiligungen an deutschen Stadtwerken gebündelt sind.

Erwogen wird dem Bericht zufolge ein Verkauf der 100-prozentigen Tochter Thüga an ein Konsortium aus sechs Stadtwerken unter der Führung der Mannheimer MVV und der Kölner Rheinenergie. Experten schätzen dem Bericht zufolge den Wert der Thüga auf 2,7 Milliarden bis 4,3 Milliarden Euro. Ein E.ON-Sprecher wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren.