Erhalt und Ausbau der Netze

E.ON will 13,8 Milliarden Euro bis 2006 investieren

Der Energiekonzern E.ON plant in den kommenden drei Jahren Investitionen von insgesamt fast 13,8 Milliarden Euro. Nach den großen Wachstumsschritten der Vorjahre steht allerdings die Integration und Konsolidierung der bestehenden Aktivitäten im Mittelpunkt. Das Unternehmen will vorallen in den Erhalt und Ausbau der Netze und Kraftwerke investieren.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Dem entsprechend entfällt mit knapp 8,7 Milliarden Euro der überwiegende Teil der Investitionen auf Sachanlagen. Schwerpunkte sind dabei die Instandhaltung und der Ausbau der Strom- und Gasnetze sowie Umweltschutzmaßnahmen in der Stromerzeugung. Bei den Investitionen in Finanzanlagen in Höhe von etwa 5,1 Milliarden Euro steht die Abrundung bestehender Beteiligungen in den Zielmärkten im Vordergrund.

Investitionsschwerpunkt in Europa

Für die von E.ON Energie geführte Market Unit "Central Europe" sind Investitionen von insgesamt 5,4 Milliarden Euro vorgesehen. Davon entfallen fast 80 Prozent auf Sachanlagen in der Stromerzeugung und im Netz. Die Investitionen in Finanzanlagen von knapp 1,1 Milliarden Euro sind insbesondere zur Aufstockung bestehender Beteiligungen vorgesehen. Für die von Ruhrgas geführte Market Unit "Pan-European-Gas" sind insgesamt 1,7 Milliarden Euro vorgesehen. Knapp die Hälfte davon entfällt auf Sachanlagen, vorrangig im Netzbereich. Die Beteiligungsinvestitionen von fast 900 Millionen Euro enthalten Projekte zur Sicherung der Gasversorgung und den Ausbau der Marktposition von Thüga in Italien. In der Market Unit "UK" stehen nach dem Erwerb von TXU und Midlands Electricity weitere Kostensenkungen und die Realisierung von Synergien im Vordergrund. Schwerpunkt der geplanten Investitionen von 1,7 Milliarden Euro sind daher Sachanlagen in der Stromerzeugung und -verteilung.

Im skandinavischen Energiemarkt, der Market Unit "Nordic", werden insgesamt 3,7 Milliarden Euro investiert. Gut 70 Prozent davon entfallen auf Beteiligungserwerbe. Dabei handelt es sich überwiegend um die erwartete Ausübung der Put-Option des Mitgesellschafters bei Sydkraft. Die Sachanlagen entfallen größtenteils auf die Strom- und Wärmeerzeugung. Für die Market Unit "US-Midwest" sind gemäß der E.ON-Strategie ausschließlich Sachanlageinvestitionen in Höhe von 900 Millionen Euro vorgesehen. Sie dienen insbesondere der Instandhaltung von Kraftwerken und Netzen.

E.ON-Vorstandsvorsitzender Wulf Bernotat: "Wir konzentrieren uns auf das Erreichen unserer ehrgeizigen finanziellen Ziele. Weitere Wertsteigerung strebt E.ON vorrangig durch kontinuierliche Verbesserung der operativen Performance an. Wir investieren vor allem in den Erhalt und Ausbau unserer Netze und Kraftwerke. Dies kommt nicht zuletzt der Versorgungssicherheit in unseren Märkten zugute."