Zweiter Anlauf

E.ON verkauft sein italienisches Gasnetz

Der Strom- und Gasanbieter E.ON verkauft sein italienisches Gasnetz Rete an Finanzinvestoren. Die Infrastrukturfonds erwerben das Netz für 255 Millionen Euro in bar, wie E.ON am Montag mitteilte. Der DAX-Konzern geht vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung von einem Abschluss des Verkaufs im ersten Quartal 2011 aus.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (dapd/red) - E.ON Rete beschäftigt 300 Mitarbeiter und betreibt ein Netz mit einer Länge von gut 9.000 Kilometern. Für 2010 erwartet der Gasanbieter einen Umsatz von 94 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 40 Millionen Euro.

E.ON begründete den Verkauf mit der geringen Größe der Tochter und der strengen Regulierung. Der Strom- und Gasanbieter wird das Netz nun im zweiten Anlauf los, nachdem ein erster Versuch im April dieses Jahres wegen unattraktiver Gebote gescheitert war. Schon damals waren die jetzigen Käufer als Interessenten im Gespräch. Der Wert des Netzes wurde seinerzeit bereits auf 300 Millionen Euro taxiert.

Für die Düsseldorfer ist die Veräußerung ein kleines Puzzleteil auf dem Weg zu den angestrebten 15 Milliarden Euro Verkaufserlösen, die bis Ende 2013 erreicht werden sollen. Mit den Finanzmitteln will E.ON die Verschuldung reduzieren und in Wachstum außerhalb Europas investieren.