Fokus auf Kerngeschäft

E.ON verkauft Mobilfunker One

Mit dem Verkauf des österreichischen Mobilfunkers trennt sich E.ON von seiner letzten Beteiligung außerhalb des Kerngeschäfts Energie. One soll an ein Bieterkonsortium bestehend aus France Telecom und dem Finanzinvestor Mid Europa Partners gehen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Die Düsseldofer E.ON AG will ihre 50,1-prozentige Beteiligung am österreichischen Telekommunikations-Unternehmen One an ein Bieterkonsortium bestehend aus France Telecom und dem Finanzinvestor Mid Europa Partners verkaufen. Das Transaktionsvolumen beträgt den Angaben zufolge rund 1,4 Milliarden Euro. Der Kaufpreis bezieht sich auf 100 Prozent der Gesellschaft.

Dem entsprechend wird E.ON, inklusive der One zur Verfügung gestellten Gesellschafterfinanzierung, einen Mittelzufluss von zirka 550 Millionen Euro erzielen. Am Auktionsprozess, der am gestrigen Mittwoch abgeschlossen wurde, haben sich alle Mitgesellschafter von One beteiligt. France Telecom war zuvor mit 17,45 Prozent Prozent an dem österreichischen Mobilfunker beteiligt. Die Unterzeichnung des Kaufvertrags wird spätestens für kommende Woche erwartet.

Der Düsseldorfer Energieversorger erwartet aus dem Verkauf einen Buchgewinn in der Größenordnung von rund 330 Millionen Euro. Mit dieser Transaktion gibt der Konzern die letzte Beteiligung außerhalb des Kerngeschäfts ab und hat den Umbau zu einem reinen Energieunternehmen somit abgeschlossen.

Der Vollzug der Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Behörden.