Versorgungssicherheit

E.ON vereinbart langfristige Erdgas-Lieferungen aus Russland

Der Energiekonzern E.ON erhält vom russischen Gasriesen Gasprom langfristige weitere Mengen Erdgas. Wie der Düsseldorfer Konzern am Dienstag mitteilte, wurden bestehende Lieferverträge um 15 Jahre bis 2035 verlängert und das Gas werde zu "wettbewerbsfähigen Bedingungen" bezogen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Außerdem sei die Lieferung zusätzlicher Mengen über die neue Ostseepipeline vereinbart worden, die ab 2010/11 bis 2036 fließen sollen. Insgesamt umfasse die vertraglich zugesagte Erdgasmenge 400 Milliarden Kubikmeter. Die jährliche Lieferung von 24 Milliarden Kubikmetern entspreche einem Drittel der derzeit von der Konzerntochter E.ON Ruhrgas beschafften Gasmenge.

Beide Seiten beschlossen den Angaben zufolge in Moskau außerdem, dass sich E.ON am Bau von zwei Gasleitungen zum Anschluss der Ostseepipeline an das deutsche Netz beteiligen wird. Das Gas werde zu "wettbewerbsfähigen Bedingungen" bezogen, teilte E.ON weiter mit. Vorstandsvorsitzender Wulf Bernotat betonte, mit den Verträgen leiste der Konzern einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der langfristigen Versorgung Europas mit Erdgas.