Grünes Licht

E.ON und Statkraft grundsätzlich über Kraftwerksverkauf in 2005 einig

Die E.ON-Tochtergesellschaft Sydkraft wird im kommenden Jahr knapp 1,6 Milliarden Kilowattstunden Jahreserzeugung aus Wasserkraft an ihren Minderheitsaktionär Statkraft veräußern. Als Kaufpreis sind nahezu 500 Millionen Euro vorgesehen, darauf einigten sich E.ON und Statkraft jetzt grundsätzlich.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Der Energiekonzern E.ON hat sich mit dem norwegischen Energieversorger Statkraft grundsätzlich auf einen Verkauf von Erzeugungskapazitäten verständigt.

Danach ist vorgesehen, dass die E.ON-Tochtergesellschaft Sydkraft im kommenden Jahr knapp 1,6 Milliarden Kilowattstunden Jahreserzeugung aus Wasserkraft an ihren Minderheitsaktionär Statkraft veräußert. Dies entspricht etwa fünf Prozent der Stromerzeugung von Sydkraft. Die Vertragsverhandlungen sollen im ersten Halbjahr 2005 abgeschlossen werden. Als Kaufpreis sind nahezu 500 Millionen Euro vorgesehen.

Sydkraft will sich von Erzeugungskapazitäten trennen, die sie Anfang des Jahres mit der Übernahme der Mehrheit beim mittelschwedischen Stromversorger Graninge erworben hat. Mit dieser Akquisition hatte Sydkraft insbesondere ihre Kundenbasis im schwedischen Markt deutlich ausgebaut.

Zudem haben sich E.ON und Statkraft darauf verständigt, dass Sydkraft ab Anfang 2005 mit der Marke E.ON auftreten kann. Der neue Name der Gesellschaft steht derzeit noch nicht fest.