Blick über die Grenze

E.ON und österreichischer Verbund-Konzern: Joint-Venture bei der Wasserkraft?

Nach Zeitungsinformationen arbeiten der Münchner Energieversorger E.ON und die Wiener Verbund AG an einem gemeinsamen Wasserkraftunternehmen. E.ON bestätigte bisher nur Gespräche.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com
Nach Informationen des "Donaukuriers" planen der Münchner Energiekonzern E.ON und der österreichische Verbund-Konzern eine Wasserkraft-Kooperation. Die Energieversorger wollen demnach einen großen Teil ihrer Wasserkraftaktivitäten in einem Joint-Venture zusammenlegen, wobei E.ON 40 Prozent halten soll. Mittlerweile hat E.ON Gespräche mit dem Verbund bestätigt, wollte sich jedoch zu Einzelheiten nicht äußern.

Würden beide Unternehmen tatsächlich zusammenarbeiten, entstünde mit 131 Kraftwerken und einem jährlichen Stromabsatz von 28,7 Milliarden Kilowattstunden das zweitgrößte Wasserkraftunternehmen in Europa. Wie der "Donaukurier" weiter berichtet, soll E.ON seinen Anteil an dem Unternehmen, dessen Sitz in Österreich sein soll, noch auf 49 Prozent erhöhen können.