Zum 1. August

E.ON-Töchter heben Gaspreise kräftig an

Erdgaskunden von E.ON Mitte und E.ON Avacon müssen sich auf einen kräftigen Preisanstieg einstellen. Zum 1. August hebt E.ON Mitte den Preis für eine kWh zum Beispiel im Tarif Erdgas-Klassik um 14 Prozent auf 6,97 Cent an. E.ON Avacon erhöht seine Preise in mehreren Tarifen um jeweils 0,94 Cent pro kWh.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Kassel (ddp-nrd/sm) - Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden müsse bei E.ON Mitte daher mit jährlichen Mehrkosten von brutto 195,16 Euro rechnen, teilte das Unternehmen mit. In den anderen Tarifen falle die "Preisanpassung" ähnlich aus, hieß es. Bei E.ON Avacon müsse der vergleichbare Durchschnittshaushalt mit demselben Jahresverbrauch mit Mehrkosten von rund 188 Euro brutto rechnen, teilte das E.ON-Tochterunternehmen in Helmstedt mit.

Die Unternehmen begründeten den Schritt mit den "weltweit anhaltenden, drastischen Preissteigerungen auf den Energiemärkten". So habe sich der Rohölpreis seit Januar 2007 um rund 125 Prozent erhöht. Durch die Kopplung des Erdgaspreises an den Ölpreis seien auch die Beschaffungskosten für Erdgas "deutlich gestiegen". Diese gestiegenen Kosten gebe man jetzt weiter. Zusätzliche Erlöse würden beide E.ON-Töchter aus der Preiserhöhung nicht erzielen, hieß es.

E.ON Mitte versorgt in Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen rund zwei Millionen Menschen mit Wasser und Energie, davon 90.000 mit Erdgas. E.ON Avacon versorgt in Niedersachsen rund 205.000 Haushalte und in Sachsen-Anhalt rund 83.000 Haushalte mit Erdgas.