Erstanschluss

E.ON Thüringer Energie verdichtet Erdgasnetz

Für die Orte Löberschütz und Jenalöbnitz im thüringischen Saale-Holzland-Kreis beginnen in dieser Woche die Arbeiten für den Anschluss an das Erdgasnetz der E.ON Thüringer Energie AG. Bis Ende Mai 2006 werden dazu etwa 1,6 Kilometer Haupt- und Hausanschlussleitungen für Erdgas in den beiden Orten verlegt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Jena (red) - Bis zu 100 Wohngebäude können dann mit Gas versorgt werden. Löberschütz und Jenalöbnitz hatten bisher keinerlei feste Gasversorgung.

Bei der Verlegung der Gasleitungen wendet der Versorger weitgehend das sogenannte Bohrspülverfahren an. Bei diesem Verfahren können Versorgungsleitungen ohne aufwendiges Ausschachten von Gräben verlegt werden. Dies ermögliche die Ortsnetzerschließung von Jenalöbnitz und Löberschütz mit einer Gesamtinvestition von "nur" 130 000 Euro, teilte E.ON Thüringer Energie mit. Weiterhin würden Behinderungen des Straßenverkehrs auf ein Minimum reduziert, auch die Belastung der Anwohner durch die Bauarbeiten würden in erträglichem Rahmen gehalten.

Die Arbeiten für die Gas-Ortsnetzerschließung werden in Löbschütz bis Ende April dauern, in Jenalöbnitz wird Ende Mai mit dem Abschluss der Bauarbeiten gerechnet. Erdgas-Ortsnetzerschließungen sind Bestandteil des umfangreichen Investitions- und Instandhaltungsprogramms der E.ON Thüringer Energie AG. Allein in diesem Jahr sollen knapp 150 Millionen Euro für neue Strom- und Erdgasanschlüsse, die Erneuerung und Instandhaltung von Erzeugungs- und Verteilungsanlagen sowie den Rückbau nicht mehr benötigter Leitungen ausgegeben werden.