Einweihung

E.ON Thüringer Energie: Umstellung auf 20kV geht voran

Nach einjähriger Bauzeit hat das Versorgungsunternehmen E.ON Thüringer Energie gestern ein neues 110/20-kV-Umspannwerk in Stadtilm (Ilmkreis) in Betrieb genommen. Das 3,7-Millionen-Euro-Projekt war ein Schwerpunktvorhaben bei der großflächigen Umstellung des Gebietes auf eine Spannungsebene von 20.000 Volt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Stadtilm (red) - Das neue Umspannwerk (UW) soll die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Stromversorgung in der Region nachhaltig verbessern, so ein Unternehmenssprecher. Zuvor war bereits die bisher mit 30.000 Volt betriebene Freileitung vom UW Arnstadt zum UW Stadtilm auf 110.000 Volt umgestellt worden. Insgesamt investiert E.ON Thüringer Energie den Angaben zufolge rund 5,5 Millionen Euro in den Netzbereich Stadtilm.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Umspannwerkes werde das an gleicher Stelle befindliche, 35 Jahre alte 30/10-kV-Umspannwerk schrittweise außer Betrieb genommen und zurückgebaut. E.ON Thüringer Energie betreibt nach eigenen Angaben derzeit im Freistaat Thüringen 122 Umspannwerke für Hoch- und Mittelspannung sowie 690 Gasdruckregelanlagen.

Weiterführende Links