Unbundling

E.ON Thüringer Energie gliedert Netzbetrieb aus

Die Thüringer E.ON Energie AG hat ihren Geschäftsbereich Netzbetrieb in ein Tochterunternehmen ausgelagert. Sitz der neuen Thüringer Energienetze GmbH mit 30 Mitarbeitern ist Erfurt. Hintergrund ist das neue EnWG, das u.a. die gesellschaftsrechtliche Trennung der Energieherstellung und des Netzbetriebs vorsieht.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (red) - Mit Wirkung zum 1. April 2006 hat die E.ON Thüringer Energie AG mit der TEN Thüringer Energienetze GmbH ihren bisherigen Geschäftsbereich Netzbetrieb als eigenständiges Tochterunternehmen ausgegliedert und damit eine Vorschrift aus dem Energiewirtschaftsgesetz erfüllt.

Das EnWG sieht in §§ 6 bis 10 die formal-wirtschaftliche bzw. gesellschaftsrechtliche Trennung des Strom-und Gasvertriebes vom Strom- bzw. Gasnetz bei vertikal integrierten Energieversorgungsunternehmen vor. Dieses so genannte Unbundling ist für die Europäische Union eines der grundlegenden Prinzipien zur Schaffung voll funktionsfähiger und wettbewerbsorientierter Binnenmärkte für Elektrizität und Gas und soll zusammen mit dem regulierten Netzzugang den Missbrauch des verbleibenden Monopols Netz verhindern.

Die TEN Thüringer Energienetze GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der E.ON Thüringer Energie AG mit Sitz in Erfurt. Das Unternehmen hat 30 Mitarbeiter, zum Geschäftsführer wurde Ulf Unger bestellt.

Weiterführende Links