Investitionen

E.ON Thüringen nimmt Umspannwerk Schleusingen ans Netz

Nach gut einem Jahr Bauzeit ist heute in Schleusingen im Kreis Hildburghausen ein neues Umspannwerk ans Netz gegangen. Die Anlage leiste die Umstellung auf eine Spannungsebene von 20 000 Volt, teilte der zuständige Energiekonzern E.ON Thüringen mit.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Schleusingen (ddp-lth/sm) - Die Kosten lägen bei 3,7 Millionen Euro. Das Werk kommt ohne Mitarbeiter aus und wird von der Erfurter Zentrale des Unternehmens ferngesteuert. Weitere Schwerpunkte in der Region seien der Neubau von 15 Kilometern Mittelspannungsleitungen und 20 Trafostationen. Die Gesamtkosten bezifferte E.ON auf sieben Millionen Euro.

Das neue Werk ersetzt ein fast 30 Jahre altes Umspannwerk mit einer Spannungsebene von 30 000 und 10 000 Volt. Der 1977 errichtete Bau sowie 26 Kilometer Freileitung sollen nach Abschluss der Spannungsumstellung in etwa einem Jahr schrittweise abgebaut werden. Der Konzern betreibt eigenen Angaben zufolge insgesamt 122 Umspannwerke für Hoch- und Mittelspannung sowie 690 Gasdruckregelanlagen in Thüringen.