Investitionen

E.ON steigt in den bulgarischen Strommarkt ein

Nach dem Erwerb des rumänischen Gasversorgers Distrigaz Nord festigt E.ON Energie seine Position in Mittel- und Osteuropa: Gestern hat man für 140,7 Millionen Euro die Mehrheit an zwei bulgarischen Regionalversorgern erworben.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - E.ON hat heute in Sofia mit der bulgarischen Regierung den Vertrag zum Erwerb von Beteiligungen an den Regionalversorgern Gorna Oryahovitza und Varna unterzeichnet. Die Konzerngesellschaft E.ON Energie beteiligt sich danach für insgesamt 140,7 Millionen Euro mit jeweils 67 Prozent an den beiden Unternehmen.

Mit einem Absatz von knapp fünf Milliarden Kilowattstunden und rund 1,1 Millionen Kunden haben die beiden Regionalversorger einen Anteil von rund 25 Prozent am bulgarischen Strommarkt. Im Jahr 2003 erzielten sie einen Umsatz von 215 Millionen Euro.

"Der Eintritt in den bulgarischen Strommarkt ist für uns ein weiterer Schritt bei der Umsetzung unserer Strategie, durch gezielte Investitionen in unseren Zielmärkten zu wachsen. Kurz nach dem Erwerb des rumänischen Gasversorgers Distrigaz Nord festigen wir damit unsere Position in Mittel- und Osteuropa", so E.ON-Vorstandsvorsitzender Wulf H. Bernotat.