Stromhandel

E.ON steigert Übertragungskapazität

Die Netzgesellschaft des Energiekonzerns E.ON kommt bei der Erweiterung der grenzüberschreitenden Stromtransportkapazitäten zügig voran. Das Unternehmen will die Übertragungskapazitäten an den Grenzen zu Dänemark, Tschechien und den Niederlanden um insgesamt mehr als 1000 Megawatt erhöhen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bayreuth (red) - Zum 1. Februar 2007 wurde nun die Übertragungskapazität an der deutsch-dänischen Grenze um 300 Megawatt für den Import nach Deutschland und 150 Megawatt für den Export nach Dänemark erhöht. Zusätzliche Transportkapazitäten in Höhe von 200 Megawatt sind seit 1. April 2007 von und nach Tschechien möglich. Und ab Oktober sollen 550 Megawatt mehr zwischen Deutschland und den Niederlanden zur Verfügung stehen.

"Mit der Erhöhung der Kapazitäten fördern wir den Stromhandel mit den Nachbarländern und leisten einen wichtigen Beitrag zum europäischen Wettbewerb, der allen Konsumenten zugute kommt", erklärte Martin Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung der E.ON Netz.