Zwischenbericht

E.ON steigert Betriebsergebnis nicht so stark wie erwartet

In einem Zwischenbericht hat der Energiekonzern E.ON die ersten neun Monate dieses Jahres bilanziert. Aufgrund der Zuwächse im Kerngeschäft E.ON Energie erzielte das Unternehmen ein um 36 Prozent gesteigertes Betriebsergebnis von 3,18 Milliarden Euro. Damit blieb der Energiegigant jedoch hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Energiekonzern E.ON hat sein Betriebsergebnis in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 36 Prozent auf 3,18 Milliarden Euro gesteigert. Der Konzernumsatz ist in der gleichen Zeit auf 25,74 Milliarden Euro gesunken, insbesondere aufgrund von Verkäufen von Aktivitäten, die nicht zum Kerngeschäft gehören. Die E.ON Energie AG konnte den Umsatz um 17 Prozent auf 14,08 Milliarden Euro steigern.

Die Analysten zeigten sich überwiegend enttäuscht von den Ergebnis, das Presseberichten zufolge weit hinter den Erwartungen zurückblieb. Für den Betriebsgewinn war insbesondere das Kerngeschäft Energie verantwortlich. E.ON Energie steigerte das Betriebsergebnis 78 Millionen Euro auf 2,29 Milliarden Euro. Der Konzernüberschuss beträgt 2,9 Milliarden Euro.