E wie einfach

E.ON sieht Billigtochter im Strom- und Gasmarkt als Erfolg

Der größte deutsche Energiekonzern E.ON hat mit seiner Anfang Februar gestarteten bundesweiten Billigmarke "E wie einfach" für Strom und Gas bislang rund 18 000 Kunden gewonnen und wertet das als Erfolg. Auch die anderen drei Stromriesen setzen im Stromwettbewerb auf Billigtöchter.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp.djn/sm) - Die Kundenzahl verteile sich jeweils zur Hälfte auf Strom- und Gaskunden, sagte das Vorstandsmitglied der E.ON Ruhrgas AG, Bernhard Reutersberg, gestern auf einer Fachkonferenz in Frankfurt am Main. Angesichts des momentan noch geringen Medienauftritts sei dies eine "erstaunliche Zahl".

Angesichts des langsam zunehmenden Wettbewerbs auf dem Strom- und Gasmarkt setzen die Großen der Branchen zunehmend auf Billigtöchter. Der Versorger RWE zieht derzeit mit der Marke "eprimo" nach. EnBW hat mit "Yello"-Strom bereits seit mehreren Jahren eine bundesweit operierende Billigtochter und auch Vattenfall plant eine Billigstrommarke.