Grünes Licht

E.ON schließt Viterra-Verkauf ab

E.ON AG hat gestern die Veräußerung der Viterra AG an die Deutsche Annington GmbH vollzogen. Der Energiekonzern erwartet aus dem Verkauf einen Buchgewinn in Höhe von etwa 2,4 Milliarden Euro, der nach US-GAAP als Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten (discontinued operations) ausgewiesen wird.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Der Energiekonzern E.ON AG hat den Verkauf seiner Immobilientochter Viterra an die Deutsche Annington GmbH am Montag vollzogen. Die im Mai vereinbarte Transaktion habe neben der Zustimmung des E.ON-Aufsichtsrates noch der kartellrechtlichen Freigabe bedurft, teilte der Konzern in Düsseldorf mit. Beides liege nun vor.

Den Buchgewinn aus dem Verkauf bezifferte E.ON mit rund 2,4 Milliarden Euro. Mit dem Vollzug des Vertrages scheide der Viterra-Vorstandsvorsitzende Wolfhard Leichnitz einvernehmlich aus dem Unternehmen aus, hieß es in der Mitteilung weiter.