Russisches Energieunternehmen

E.ON schließt Mehrheitsübernahme von OGK-4 ab

Der größte deutsche Energiekonzern E.ON hat diese Woche die Abschlusserklärung für den Mehrheitserwerb von OGK-4 unterzeichnet. Damit halte E.ON nun 69,34 Prozent an der russischen Kraftwerksgesellschaft. Der Kaufpreis beträgt rund 4,1 Milliarden Euro.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen (red) - Die Abschlusserklärung wurde im Rahmen der Deutsch-Russischen Regierungskonsultationen in Wiesbaden und im Beisein von Präsident Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel unterzeichnet.

E.ON-Chef Wulf Bernotat bezeichnet den russischen Strommarkt als einen der größten und wachstumsstärksten weltweit. "Wir freuen uns, dass wir die seit über 30 Jahren bestehende Partnerschaft mit Russland im Gasgeschäft jetzt auch auf den russischen Strommarkt ausgedehnt haben", so Bernotat.

OGK-4 ist eins von sechs Großkraftwerksunternehmen in Russland, die von der staatlichen Gesellschaft RAO UES privatisiert werden. Das Unternehmen betreibt vier Gaskraftwerke und ein Kohlekraftwerk, in den nächsten Jahren soll der Kraftwerkspark erweitert werden.

Weiterführende Links
  • Zum Artikel bei Börse Online