Expansion

E.ON schielt ins Ausland

Durch die Mehrheitsübernahme von Sydkraft ist die E.ON Energie AG für den internationalen Markt gerüstet. Die Übernahme der Hamburger Hein Gas Gmbh ermöglicht ihr zusätzliches Wachstum im Gasgeschäft.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Geht es nach den Plänen von Hans-Dieter Harig, Vorstandsvorsitzender der Münchner E.ON Energie AG, wird sein Unternehmen spätestens in fünf Jahren 40 Prozent des Umsatzes im Ausland machen. Die Chancen dafür stehen gut, denn nach der Übernahme des skandinavischen Energieversorgers Sydkraft steht E.ON an der Spitze der privaten europäischen Energieversorgungsunternehmen, nur noch der französische Staatskonzern Electricité de France (EdF) verkauft mehr Kilowattstunden Energie.

Auf einem Empfang zur Übernahme der Mehrheitsanteile an Sydraft in Malmö betonte Harig auch den Stellenwert des skandinavischen Marktes. Von dort aus könnten die Aktivitäten nach Finnland, Tschechien, Polen, Italien, ind die Schweiz und ins Baltikum voran getrieben werden. Und auch im Gasgeschäft sieht der Manager internationale Perspektiven. Durch die kürzlich vollzogene Übernahme der Hamburger Hein Gas GmbH hat E.ON den Gasabsatz um 50 Prozent gesteigert und ist nun an 40 Prozent der deutschen Gasverteilung beteiligt.