Bilanz

E.ON Ruhrgas steigert Ergebnis

Deutschlands größter Gashändler E.ON Ruhrgas hat im vergangenen Jahr besser verdient als 2004. "Das Ergebnis ist leicht gestiegen durch unsere Produktion in Großbritannien und Norwegen sowie Beteiligungserträge", sagte Ruhrgas-Chef Burckhard Bergmann den Dortmunder "Ruhr Nachrichten" (Freitagausgabe).

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dortmund (ddp-nrw/sm) - Beim Gasvertrieb in Deutschland seien die Erträge im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Am nächsten Mittwoch stellt der Konzern seine Bilanz für das Jahr 2005 vor. Im Jahr 2004 lagen das bereinigte Ergebnis bei 1,4 Milliarden Euro, der Umsatz bei 14,4 Milliarden Euro.

Mit Blick auf die Verbraucherkritik an zu hohen Gaspreisen sagte Bergmann: "Das Wort Abzocke ist im Gasgeschäft total deplatziert." Die höheren Gaspreise gingen an die ausländischen Produzenten. Die weitere Entwicklung der Gaspreise könne er nicht verlässlich einschätzen. Die internationale Preisentwicklung bleibe unübersichtlich. Davon könne sich Ruhrgas nicht abkoppeln.

Einen möglichen Einstieg des russischen Gasriesen Gasprom bei E.ON Ruhrgas schloss der Konzernchef aus. Dies sei "kein Thema". Wie Bergmann weiter sagte, denkt Deutschlands größter Gasversorger zurzeit auch nicht daran, seinen knapp 6,5-prozentigen Anteil an Gasprom im Wert von aktuell 14,5 Milliarden Euro aufzustocken. Gleiches gelte für einen Verkauf.