Für 240 Millionen Euro

E.ON modernisiert Kraftwerk in den Niederlanden

240 Millionen Euro steckt der deutsche Energieriese E.ON in den nächsten Jahren in die Modernisierung des Steinkohlekraftwerks Maasvlakte in den Niederlanden. Die geplante Erneuerung soll die Leistung erhöhen und sowohl Wirkungsgrad als auch Umweltverträglichkeit verbessern.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Der Energiekonzern E.ON investiert in den nächsten Jahren knapp 240 Millionen Euro in die Modernisierung der Stromerzeugung in den Niederlanden. Damit soll die Laufzeit des von E.ON Benelux betriebenen Steinkohlekraftwerks Maasvlakte um zehn Jahre bis 2022 verlängert und gleichzeitig die Umweltverträglichkeit der Anlage verbessert werden.

Das Kraftwerk hat eine installierte Leistung von gut 1000 Megawatt und liegt verkehrsgünstig am Hafen von Rotterdam. Die geplante Erneuerung soll die Leistung erhöhen und den Wirkungsgrad verbessern. Darüber hinaus wird in den Jahren 2006 und 2007 eine Entstickungsanlage zur Emissions-Reduzierung eingebaut, um die Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlage weiter zu steigern.

"Mit der Modernisierung des Kraftwerkes Maasvlakte festigen wir unsere Position im niederländischen Energiemarkt. Anfang Juni hatten wir uns mit dem Erwerb von NRE Energie b.v. erstmals den Zugang zu Endkunden erschlossen. Jetzt leisten wir mit hochmoderner und effizienter Kapazität einen wichtigen Beitrag für die langfristige Stromversorgung des Landes. Darüber hinaus tragen wir mit unserem Know-how in Sachen Technik und Umweltschutz zur Reduzierung der Umweltbelastungen bei", kommentierte E.ON-Vorstandsvorsitzender Wulf Bernotat.