Ausbau

E.ON: Millioneninvestitionen für Biogasanlagen

Der Essener Energiekonzern E.ON Ruhrgas will in den kommenden Jahren bis zu 120 Millionen Euro in neue Biogasanlagen investieren. In der vergangenen Woche hatte der Energiekonzern mit der E.ON Bioerdgas GmbH eine neue Tochtergesellschaft gegründet, die diese Pläne weiter vorantreiben soll.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen (ddp/sm) - Wie das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, werde derzeit der Bau von sechs Großanlagen in Deutschland mit einer Produktion von jeweils mehr als 1000 Kubikmeter Biogas pro Stunde geprüft. Jede dieser Anlagen werde zwischen 15 Millionen und 20 Millionen Euro kosten. Man befinde sich derzeit noch in einer frühen Planungsphase. Weder die Standorte noch der genaue Baubeginn stünden bislang fest.

In den Biogasanlagen soll laut E.ON Biogas produziert werden, das qualitativ mit Erdgas aus Russland oder Norwegen vergleichbar ist. Das Biogas solle direkt in das Pipeline-Netz des Konzerns eingespeist werden. Entsprechende Anlagen gebe es derzeit noch nicht. Sie müssten erst noch entwickelt werden.

Weiterführende Links