Claassen-Nachfolge

E.ON-Manager Villis wird neuer EnBW-Chef

Der E.ON-Manager Hans-Peter Villis wird ab Mai 2008 neuer Vorstandsvorsitzender des viertgrößten deutschen Energiekonzerns EnBW. Er übernimmt die Nachfolge von Utz Claassen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart im Anschluss an eine Aufsichtsratssitzung mitteilte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Stuttgart (ddp/sm) - Claassen hatte am 19. Juni erklärt, für eine Vertragsverlängerung nicht zur Verfügung zu stehen. Über den 49-jährigen Villis als Nachfolger war bereits in den vergangenen Tagen in den Medien spekuliert worden. Villis' Stellvertreter wird dem Konzern zufolge Pierre Lederer, dessen Bestellung als Vorstandsmitglied bis 2010 läuft.

Einem Zeitungsbericht zufolge könnte Villis bereits zum 1. Oktober dieses Jahres und nicht erst zum 1. Mai 2008 die EnBW-Leitung übernehmen. Die "Stuttgarter Nachrichten" (Freitagausgabe) schreiben unter Berufung auf Mitglieder des Aufsichtsrates, dass der zum 1. Mai 2008 beschlossene Wechsel "ausschließlich formale Gründe" habe: Der noch amtierende Vorstandschef Claassen habe einen gültigen Vertrag bis Ende April 2008.

Laut "Stuttgarter Nachrichten" geht man bei EnBW davon aus, dass Claassen zum 1. Oktober seinen Posten an der Spitze des drittgrößten deutschen Energiekonzerns räumen wird, zumal zu diesem Zeitpunkt das bisherige Vorstandsmitglied Lederer zum neuen stellvertretenden Vorstandschef ernannt wurde.