Bilanz

E.ON legt Geschäftszahlen 2001 vor

Der Düsseldorfer E.ON-Konzern hat schon heute - noch vor der Bilanzpressekonferenz - die Geschäftszahlen für das Jahr 2001 bekannt gegeben. Im Kerngeschäft Energie stieg das Betriebsergebnis um 14 Prozent. Eine Erhöhung der Dividende ist vorgesehen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Noch vor der am morgigen Donnerstag stattfindenden Bilanzpressekonferenz hat der Düsseldorfer E.ON-Konzern heute die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2001 bekannt gegeben.

Demnach ist der Umsatz nach der Abgabe von Nicht-Kerngeschäften planmäßig um zehn Prozent auf 79,664 Milliarden Euro (Vorjahr: 88,858 Milliarden Euro) zurückgegangen. Das Betriebsergebnis stieg auf 3,553 Milliarden Euro gegenüber 2,445 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2000. Damit wurde das vergleichbare Rekordniveau des Vorjahres um 45 Prozent übertroffen. Im Kerngeschäft Energie stieg das Betriebsergebnis um 14 Prozent auf 1,971 Milliarden Euro - im Vorjahr verbuchte man 1,725 Milliarden Euro.

Der Konzernüberschuss (nach Steuern und nach Anteilen Konzernfremder) lag erwartungsgemäß mit 2,048 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,678 Milliarden Euro) um 44 Prozent unter dem Vorjahreswert, der außergewöhnlich hohe Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf der Beteiligungen an E-Plus und Cablecom enthielt.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 28. Mai dieses Jahres vorschlagen, eine Dividende von 1,60 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie auszuschütten. Dies entspricht einer Erhöhung um 19 Prozent gegenüber der Vorjahresdividende von 1,35 Euro.