Zusage einreichen

E.ON konkretisiert Verkaufspläne für Netz und Kraftwerke

E.ON hat seine Pläne zum Verkauf seines Übertragungsnetzes und eines Teils seiner Kraftwerkskapazitäten konkretisiert. Mit dem Verkauf will der Düsseldorfer Konzern die Einstellung der gegen ihn laufenden Kartellverfahren bei der Europäischen Kommission erreichen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Eine detaillierte Verpflichtungszusage werde noch in diesem Monat bei der Europäischen Kommission eingereicht, teilte E.ON mit. Die EU-Kommission werde dann voraussichtlich bis Herbst über die Zusagen und die Einstellung der laufenden Kartellverfahren entscheiden. Anschließend habe der Konzern dann sechs Monate Zeit, 20 Prozent seiner Kraftwerkskapazitäten zu veräußern und zwei Jahre Zeit für den Verkauf des Übertragungsnetzes.

E.ON bekräftigte, dass das Stromnetz in Deutschland an einen Betreiber verkauft werden soll, der nicht im Bereich der Stromversorgung oder -erzeugung tätig ist. E.ON betreibt derzeit in Deutschland ein Höchstspannungsnetz mit einer Länge von insgesamt 10.000 Kilometern.

Trennung von Atom- und Kohlekraftwerken

Im Zuge des geplanten Verkaufs von insgesamt 4800 Megawatt an Kraftwerksleistung ist E.ON den Angaben zufolge bereit, Strombezugsrechte von insgesamt 1500 Megawatt aus den Minderheitsbeteiligungen an den Atomkraftwerken Gundremmingen und Krümmel sowie einen kleinen Teil aus dem Kernkraftwerk Unterweser abzugeben.

Außerdem will sich E.ON von 600 Megawatt an Braunkohle-Kapazitäten trennen. Der Konzern will seine Beteiligung am Kraftwerk Lippendorf verkaufen und ein anteiliges Bezugsrecht am Kraftwerk Buschhaus abgeben. Gut 1700 Megawatt Steinkohle-Kapazitäten sollen außerdem verkauft werden. Dabei geht es um die Beteiligungen an den Kraftwerken Rostock, Mehrum, Veltheim und Bexbach sowie die vollständig zu E.ON gehörenden Kraftwerke Farge und Zolling.

E.ON verwies darauf, dass darüber hinaus bereits bestehende Vereinbarungen mit dem norwegischen Energiekonzern Statkraft angerechnet werden, bei der es auch in den Bereichen Gaskraftwerken und Wasserkraft zu Abgaben komme.