14,25 Euro pro Aktie

E.ON gibt Beteiligung an Union Fenosa ab

Der E.ON-Konzert hat sich für rund 217 Millionen Euro von seiner 4,99-prozentigen Beteiligung am spanischen Energieversorger Union Fenosa getrennt. Durch den Verkauf der Aktien konnte das Unternehmen einen Buchgewinn von 26 Millionen Euro verbuchen, hieß es heute aus Düsseldorf. Spanien gehört nicht zu den Zielmärkten E.ONs.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Wie der Energiekonzern E.ON heute mitteilte, hat das Unternehmen seine 4,99-prozentige Beteiligung am spanischen Energieversorger Union Fenosa für rund 217 Millionen Euro veräußert. Dies entspreche einem Erlös von 14,25 Euro pro Aktie, hieß es heute in Düsseldorf. E.ON habe aus dem Verkauf einen Buchgewinn von rund 26 Millionen Euro erzielt.

Das Geschäft wurde über die Investmentbank Morgan Stanley. E.ON hatte in der Vergangenheit wiederholt betont, dass man sich von strategisch unwichtigen Beteiligungen trennen wolle. Spanien gehört nicht zu den fokussierten Märkten des Konzerns, zudem handelte es sich um eine nur geringe Beteiligung.