Auf 30 Prozent

E.ON erhöht Anteil an Gasfeld in Norwegen

Njord ist ein Öl- und Gasfeld in der Haltenbank-Region in der Norwegischen See. Das Feld verfügt über Reserven von fast zehn Milliarden Kubikmeter Erdgas und etwa 50 Millionen Barrel Öl. E.ON erhöht seinen bestehenden Anteil auf 30 Prozent und hat dafür 15 Prozent von einer britischen Öl- und Gasgesellschaft gekauft.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - E.ON erhöht den bestehenden Anteil am Njord-Feld, einem Gas- und Ölvorkommen in der Norwegischen See, auf 30 Prozent. Über die Konzerngesellschaft E.ON Ruhrgas Norge hat das Unternehmen einen 15-prozentigen Anteil von der britischen Öl- und Gasgesellschaft Paladin Resources plc. erworben. Der Kaufpreis beträgt knapp 75 Millionen Euro.

Die Aufstockung des Anteils am Njord-Feld entspreche der E.ON Strategie, schrittweise eine Gasposition aus eigener Förderung aufzubauen. Das soll zur weiteren Diversifizierung des Lieferportfolios und zur Versorgungssicherheit beitragen, teilte das Unternehmen mit.

Njord ist ein Öl- und Gasfeld in der Haltenbank-Region in der Norwegischen See. Das Feld verfügt über Reserven von fast zehn Milliarden Kubikmeter Erdgas und etwa 50 Millionen Barrel Öl. Die Ölproduktion wurde 1997 aufgenommen, die Gasproduktion soll Ende 2007 beginnen. Neben ihrem Anteil an der Ölproduktion wird E.ON Ruhrgas 600 Millionen Kubikmeter Erdgas jährlich aus diesem Feld gewinnen. Die Mengen werden über die Asgard-Pipeline zu den Absatzmärkten transportiert. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die norwegischen Behörden.