E.ON Energie will Kraftwerke stilllegen

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Der aus der Münchner Bayernwerk AG und der PreussenElektra aus Hannover fusionierte Stromkonzern E.ON Energie plant, einen Teil seiner konventionellen Kraftwerke stillzulegen. Eine Arbeitsgruppe prüfe derzeit, welche Kraftwerke aus betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten abgeschaltet werden könnten, hieß es aus dem Unternehmen.


Nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" sollen nur noch jene Blöcke am Netz bleiben, deren Erzeugungskosten unter drei Pfennig pro Kilowattstunde liegen. Diese Zahl wurde jedoch vom Konzern dementiert - die Schwelle sei eindeutig zu niedrig. Zudem betonte das Unternehmen, dass die Stilllegung keinen weitere Arbeitsplatzabbau über die angekündigte Stellenstreichung aufgrund der Fusion bedeutete.


Grund für die geplanten Abschaltung sind vor allem die großen Überkapazitäten, die in Europa auf 30 000 MW und in Deutschland auf 10 000 MW geschätzt werden. Durch die Stilllegungen sollen bestehende Überkapazitäten abgebaut und Kosten gesenkt werden.