Für 400 Millionen Euro

E.ON Energie legt Grundstein für Kraftwerksbau in Italien

E.ON Energie hat heute mit der Grundsteinlegung im norditalienischen Livorno Ferraris den Startschuss für den Bau eines modernen Gas- und Dampfkraftwerkes gegeben. Das Unternehmen weitet damit in Italien seine Position auf die Stromerzeugung aus.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - "Der Einstieg in die Stromerzeugung eröffnet uns die Möglichkeit, unsere Wettbewerbsposition im viertgrößten Strommarkt Europas nachhaltig zu verbessern", kommentierte Bernhard Fischer, Vorstandsmitglied der E.ON Energie anlässlich der Grundsteinlegung. "Der italienische Kraftwerkspark befindet sich in einer drastischen Umbauphase", so Fischer weiter. Viele veraltete Anlagen müssten stillgelegt werden. Zusätzliche Kapazitäten seien notwendig, um den steigenden Strombedarf des Landes zu decken und die Abhängigkeit von Stromimporten zu verringern. "Unser Projekt ist Teil dieser umfangreichen Erneuerung des italienischen Energiesektors und trägt damit zur zukünftigen Sicherung der Stromversorgung des Landes bei", erläuterte Fischer.

Die 800-Megawatt-Anlage mit einem Wirkungsgrad von 58 Prozent soll Anfang 2008 in Betrieb genommen werden. Diese elektrische Leistung reicht aus, um etwa eine Million Haushalte mit Strom zu versorgen. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 400 Millionen Euro.