Interview

E.ON-Energie-Chef Teyssen erwartet steigende Strompreise

In einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" äußerte E.ON-Energie-Chef Johannes Teyssen die Vermutung, dass der Strompreis aufgrund des teuren Öls ebenfalls steigen wird. Zudem ist er sich sicher, dass der politisch beschlossene Atomausstieg überprüft werden wird.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Nach dem Öl wird auch der Strom teurer werden. Das sagt der Vorstandsvorsitzende von E.ON-Energie, Johannes Teyssen, in einem Interview der Wochenzeitung "Die Zeit" (morgige Ausgabe). "Der Gaspreis wird dem Ölpreis folgen, und das wird auch den Strom teurer machen", so Teyssen weiter.

"In der Tendenz werden die Preise für die Netznutzung aufgrund der staatlichen Effizienzauflagen sinken. Diese bestimmen aber nur rund ein Drittel des Strompreises", erläutert der E.ON-Energie-Chef weiter.

Teyssen bezweifelt, dass sich der Klimawandel ohne Kernenergie bekämpfen lässt. Er geht davon aus, dass der von der Bundesregierung beschlossene Atomausstieg überprüft wird. Ob E.ON neue Kernkraftwerke bauen will, lässt der Manager "sehr gründlich prüfen. Kurzfristig steht eine Entscheidung nicht an." Er könne aber "durchaus jene Menschen verstehen, die ihre Probleme mit der Kernenergie haben", sagt Teyssen der ZEIT.

Weiterführende Links